Photovoltaik mit Tellur
Photovoltaik mit Tellur
blauer pfeil
zeichnung tellur

Tellur

Von Solaranlage bis Vulkanisierung: Das Multitalent Tellur

Eigenschaften von Tellur

Kristallines Tellur ist ein silberweißes, metallisch glänzendes Halbmetall. Es tritt als Begleiter des Schwefels auf und wird aus Sulfiden gewonnen. Tellur verblüfft durch einen Widerspruch: Es ist einerseits weich und reagiert andererseits spröde auf mechanische Belastungen. Daher kann es perfekt zu Pulver verarbeitet werden. Im Aussehen ähnelt es Zinn und Antimon. Chemisch dagegen ist es ein naher Verwandter von Selen.

Te

tellur

Anwendungsgebiete für Tellur

Tellur ist ein Multitalent. Als Teil von Metalllegierungen macht es diese weniger anfällig für Korrosion. Als Cadmiumtellurid wird es in der Photovoltaik (Dünnschicht­Solarzellen) verwendet. Tellur findet sich auch in Ummantelungen für Hochseekabel, in optischen Speicherplatten und in Spezialgläsern für Lichtwellenleiter. Weiter wird Tellur bei der Vulkanisierung von Gummi eingesetzt. Diese vielfältigen Anwendungsgebiete machen Tellur unverzichtbar für viele Industriezweige.

Dank seiner Vielfältigkeit bleibt Tellur auf lange Sicht spannend für diverse Industriezweige.

Dank seiner Vielfältigkeit bleibt Tellur auf lange Sicht spannend für diverse Industriezweige.

Sachwert Tellur

Wissenswertes

Tellur ist technisch nicht ganz so bedeutend wie andere Technologiemetalle. Es ist teuer in der Herstellung und kann häufig durch andere Elemente oder Verbindungen ersetzt werden. Jedoch ist Tellur mit seiner Anwendung in der Photovoltaik ein wichtiges Metall der Energiewende. Zudem ist Tellur selten. Es komm nur doppelt so häufig vor wie Gold.

Mehr über Tellurium erfahren Sie auf unserer Informationsseite tellurium.de.

Preisentwicklung

preischart tellur

Hinweis: Die Grafik zeigt lediglich den Kursverlauf des Metalls in der gängisten Handelsform, jedoch keinen konkreten Preis. Dieser ist immer von der Liefermenge und anderen Faktoren abhängig. Der Graph dient nur zur Orientierung. Näheres gerne in einem ersten Informationsgespräch.