Windturbine
Windturbine
pfeil dunkelblau

Erneuerbare Energien

Strategische Metalle für Energie und Mobilität der Zukunft

Strategische Metalle für saubere Energie und Mobilität

Etwa Drittel des Stroms in Deutschland stammt aus erneuerbaren Energien. Windkraft und Solaranlagen sind hier treibende Kräfte. Elektrofahrzeuge revolutionieren zunehmend die individuelle Mobilität. Beide Bereiche verzeichnen in den letzten Jahren weltweit enorme Steigerungsraten. Die Verfügbarkeit der hier zwingend erforderlichen Strategischen Metalle ist jedoch begrenzt.

Anlegerinnen und Anleger, die diese Strategischen Metalle als Sachwerte besitzen, können von dem zunehmenden Interesse an nachhaltiger Klimapolitik und den stetig strengeren Umweltschutzauflagen profitieren. Ihnen gehören die Kernrohstoffe für Energie und Mobilität der Zukunft. Ein strategischer Sachwert mit Potential.

Photovoltaik

Solaranlage
Icon Gallium
Icon Tellur

Die Solarzelle hat ihren Weg in fast alle Lebensbereiche gefunden. Gefertigt werden die meisten Solarzellen werden nach wie vor aus Silizium. In den letzten Jahren machen sogenannte Dünnschicht-Solarzellen aus Gallium-Arsenid oder Cadmium-Tellurit jedoch enorme Fortschritte und sollten in Kürze auf den Massenmarkt drängen.

Dünnschicht-Solarzellen haben viele Vorteile: Die Energieausbeute ist auch bei wolkigem Himmel gut. Die Trägermaterialien sind zudem flexibler. Die Solarpanels können daher direkt etwa auf Wohnmobile oder Boote aufgeklebt werden. Der Ausbau der Photovoltaik soll bis 2023 um 80 Prozent zunehmen. Besitzer von Gallium oder Tellur können daher mit einem steigenden Bedarf an Ihrem Sachwert rechnen.

Die Solarzelle hat ihren Weg in fast alle Lebensbereiche gefunden. Gefertigt werden die meisten Solarzellen werden nach wie vor aus Silizium. In den letzten Jahren machen sogenannte Dünnschicht-Solarzellen aus Gallium-Arsenid oder Cadmium-Tellurit jedoch enorme Fortschritte und sollten in Kürze auf den Massenmarkt drängen.

Dünnschicht-Solarzellen haben viele Vorteile: Die Energieausbeute ist auch bei wolkigem Himmel gut. Die Trägermaterialien sind zudem flexibler. Die Solarpanels können daher direkt etwa auf Wohnmobile oder Boote aufgeklebt werden. Der Ausbau der Photovoltaik soll bis 2023 um 80 Prozent zunehmen. Besitzer von Gallium oder Tellur können daher mit einem steigenden Bedarf an Ihrem Sachwert rechnen.

Element-Symbol klicken, um mehr über die Metalle zu erfahren

Icon Gallium
Icon Tellur
Solaranlage

Permanentmagnete

Supermagnete für den Umweltschutz

Ein viele umweltfreundliche Technologien basieren auf der Verwendung von extrem starken Permanentmagneten. Diese kommen in Windrädern, E-Bikes oder Elektrofahrzeugen zum Einsatz, werden aber auch für Kopfhörer, Lautsprecher und in der Medizintechnik (etwa im MRT) gebraucht. Die leistungsstärksten Permanentmagnete bestehen aus Neodym, Eisen und Bor (NdFeB).

Diese Supermagnete sind auf absehbare Zeit die erste Wahl, um mechanische in elektrische Energie umzuwandeln und umgekehrt. Durch Zugabe von Dysprosium, Praseodym oder Terbium bleibt ihr Magnetfeld zudem bis zu Temperaturen von 200 °C stabil. Ihre Stärke führt dazu, dass NdFeB-Magneten ressourcenschonend und platzsparend verbaut werden können.

Windturbine

Windenergie

Windturbine
Icon Dysprosium
Icon Neodym
Icon Terbium

Windräder prägen seit einigen Jahrzehnten die Landschaften vor allem im Norden Deutschlands. Sie ein Grundfeiler einer grüneren Energieversorgung. Windenergie ist momentan kein wachsender Markt. Jedoch herrscht beständiger Bedarf, der durch das Umdenken in Sachen Klima wieder ansteigen könnte. Zur Produktion eines Permanentmagneten zum Einsatz in einer Windturbine werden mehrere hundert Kilogramm Neodym benötigt.

Windräder prägen seit einigen Jahrzehnten die Landschaften vor allem im Norden Deutschlands. Sie ein Grundfeiler einer grüneren Energieversorgung. Windenergie ist momentan kein wachsender Markt. Jedoch herrscht beständiger Bedarf, der durch das Umdenken in Sachen Klima wieder ansteigen könnte. Zur Produktion eines Permanentmagneten zum Einsatz in einer Windturbine werden mehrere hundert Kilogramm Neodym benötigt.

Element-Symbole klicken, um mehr über die Metalle zu erfahren

Icon Dysprosium
Icon Neodym
Icon Terbium

Elektromobilität

Elektroauto
Icon Dysprosium
Icon Neodym
Icon Terbium

Starke Magneten mit kleinem Volumen sind für fortschrittliche Mobilität von hoher Relevanz: E-Bikes und Elektroautos werden immer beliebter. Knapp eine Millionen E-Bikes wurden 2018 gekauft. Die Modellauswahl bei Elektroautos wird stetig größer. Dabei sind Umweltschutz schnelle Autos keine unvereinbaren Größen: Porsche bringt 2020 sein erstes elektrisches Model auf den Markt.

Der Raum für Marktwachstum ist bei der Elektro-Mobilität enorm: Erst 0,26 % aller deutschen Autos sind strombetrieben und für die deutsche E-Bike-Branche werden zweistellige Wachstumszahlen prognostiziert. Besitzer von Neodym und Dysprosium können mit steigendem Interesse an ihren Sachwerten rechnen.

Starke Magneten mit kleinem Volumen sind für fortschrittliche Mobilität von hoher Relevanz: E-Bikes und Elektroautos werden immer beliebter. Knapp eine Millionen E-Bikes wurden 2018 gekauft. Die Modellauswahl bei Elektroautos wird stetig größer. Dabei sind Umweltschutz schnelle Autos keine unvereinbaren Größen: Porsche bringt 2020 sein erstes elektrisches Model auf den Markt.

Der Raum für Marktwachstum ist bei der Elektro-Mobilität enorm: Erst 0,26 % aller deutschen Autos sind strombetrieben und für die deutsche E-Bike-Branche werden zweistellige Wachstumszahlen prognostiziert. Besitzer von Neodym und Dysprosium können mit steigendem Interesse an ihren Sachwerten rechnen.

Element-Symbole klicken, um mehr über die Metalle zu erfahren

Icon Dysprosium
Icon Neodym
Icon Terbium
Elektroauto

„Internationale Diversifizierung wird für Kaptalanleger immer wichtiger. Rohstoffe gewinnen langfristig an Gewicht, insbesondere Strategische Metalle.“

Matthias Rüth, Geschäftsführer

Preisentwicklung Strategischer Metalle

(Seltene Erden in der üblichen Handelsform als Oxid)

preischart dysprosium
preischart gallium
preischart neodym
preischart tellur
preischart terbium

So kaufen Sie Strategische Metalle

Unkompliziert das Portfolio um einen attraktiven Sachwert erweitern!

Kontakt

Machen Sie Gebrauch von über drei Jahrzehnten Erfahrung mit Strategischen Metallen!

Geschäftsführer Matthias Rüth kümmert sich persönlich um Fragen und Anliegen von InteressentInnen.

Planen Sie jetzt die nächsten Schritte zur Erweiterung Ihres Portfolios.

Telefon: 069 50 50 250-262
E-Mail: mail@tradium-invest.com