Strahltriebwerk
Strahltriebwerk

Turbinen-Technik

Strategische Metalle für die globale Wirtschaft

Bei Turbinen denkt man zunächst meist an Flugzeuge. Hier sorgen effiziente Strahltriebwerke für immer geringeren Kerosinverbrauch. Gasturbinen spielen aber auch bei der Stromerzeugung, etwa in der Industrie oder in Gaskraftwerken eine Rolle. Im Gegensatz dazu sind Dampfturbinen in den konventionellen Kraftwerkstypen wie Kohle, Kernkraft oder Biomasse verbaut.

Strategische Metalle tragen als Legierungs-Bestandteile dazu bei, Gehäuse und Turbinenschaufeln stabiler und hitzebeständiger zu machen. Die Nachfrage nach effizienten Flugzeugen und Kraftwerken nimmt weltweit zu. Wer rechtzeitig in Sachwerte investiert, kann von der steigenden Nachfrage der globalen Wirtschaft nach Strategischen Metallen profitieren.

Dampfturbine

Dampfturbine
Icon Hafnium
Icon Rhenium

Konventionelle Kraftwerke funktionieren alle gleich: Es wird Hitze erzeugt, mit der Wasser verdampft wird. Der Dampf strömt mit Druck durch Turbinen, die sich drehen und dabei den Druck abbauen. Die Drehbewegung wird mittels Generator in Strom umgewandelt.

Auf den Turbinenschaufeln lasten dabei enorme Kräfte. Werden Sie aus Legierungen mit Hafnium- oder Rhenium-Anteil gefertigt, können sie den extremen Bedingungen deutlich besser standhalten. Hafnium und Rhenium sind aus modernen Turbinen daher nicht mehr wegzudenken.

Konventionelle Kraftwerke funktionieren alle gleich: Es wird Hitze erzeugt, mit der Wasser verdampft wird. Der Dampf strömt mit Druck durch Turbinen, die sich drehen und dabei den Druck abbauen. Die Drehbewegung wird mittels Generator in Strom umgewandelt.

Auf den Turbinenschaufeln lasten dabei enorme Kräfte. Werden Sie aus Legierungen mit Hafnium- oder Rhenium-Anteil gefertigt, können sie den extremen Bedingungen deutlich besser standhalten. Hafnium und Rhenium sind aus modernen Turbinen daher nicht mehr wegzudenken.

Element-Symbol klicken, um mehr über die Metalle zu erfahren

Icon Hafnium
Icon Rhenium
Dampfturbine
Gasturbine

Gasturbine

Leuchtiode LED
Icon Hafnium
Icon Rhenium

Gasturbinen sind die erste Wahl, wenn es um eine flexible Energieversorgung im mittleren Ausmaß geht. Neben Gaskraftwerken können das auch Industrieanlagen oder Schiffe sein. Strategische Metalle sorgen hier als Teil von Legierungen für besonders stabile und langlebige Turbinenschaufeln und Gehäuse.

Im Vergleich zu konventionellen Kraftwerken sind Gasturbinen flexibler, im Gegensatz zu etwa Dieselaggregaten effizienter und sauberer. Sogenannte Gas-und-Dampf-Kombikraftwerke (GuD-Kraftwerk) kombinieren Gas- und Dampfturbine. Sie erreichen bemerkenswerte Wirkungsgrade von über 63 Prozent.

Gasturbinen sind die erste Wahl, wenn es um eine flexible Energieversorgung im mittleren Ausmaß geht. Neben Gaskraftwerken können das auch Industrieanlagen oder Schiffe sein. Strategische Metalle sorgen hier als Teil von Legierungen für besonders stabile und langlebige Turbinenschaufeln und Gehäuse.

Im Vergleich zu konventionellen Kraftwerken sind Gasturbinen flexibler, im Gegensatz zu etwa Dieselaggregaten effizienter und sauberer. Sogenannte Gas-und-Dampf-Kombikraftwerke (GuD-Kraftwerk) kombinieren Gas- und Dampfturbine. Sie erreichen bemerkenswerte Wirkungsgrade von über 63 Prozent.

Element-Symbole klicken, um mehr über die Metalle zu erfahren

Icon Hafnium
Icon Rhenium

Strahltriebwerk

Strahltriebwerk
Icon Hafnium
Icon Rhenium
Icon Praseodym

In den Brennkammern von Strahltriebwerken herrschen bis zu 2.200 Grad Celsius. Sogenannte Superlegierungen (meist auf Nickelbasis) sind nötig, um diese Temperaturen dauerhaft auszuhalten. Hafnium, Rhenium oder Praseodym sorgen hier für weitere Festigkeit und Langlebigkeit von Schaufeln und Gehäuse.

Weltweit steigt das Fluggast-Aufkommen an, und dies wird absehbar auch in den nächsten Jahren so bleiben. Die permanente Weiterentwicklung von Strahltriebwerken sorgt dabei für eine immer höhere Effizienz sowohl beim Verbrauch, als auch bei den Lärm-Emissionen.

In den Brennkammern von Strahltriebwerken herrschen bis zu 2.200 Grad Celsius. Sogenannte Superlegierungen (meist auf Nickelbasis) sind nötig, um diese Temperaturen dauerhaft auszuhalten. Hafnium, Rhenium oder Praseodym sorgen hier für weitere Festigkeit und Langlebigkeit von Schaufeln und Gehäuse.

Weltweit steigt das Fluggast-Aufkommen an, und dies wird absehbar auch in den nächsten Jahren so bleiben. Die permanente Weiterentwicklung von Strahltriebwerken sorgt dabei für eine immer höhere Effizienz sowohl beim Verbrauch, als auch bei den Lärm-Emissionen.

Element-Symbole klicken, um mehr über die Metalle zu erfahren

Icon Hafnium
Icon Rhenium
Icon Praseodym
Strahltriebwerk

„Institutionelle Investoren setzen zunehmend auf Real Assets. Diesem Trend zur Sachanlage sollten auch Privatanleger folgen.“

Matthias Rüth, Geschäftsführer

Preisentwicklung Strategischer Metalle

preischart hafnium
preischart praseodym
preischart rhenium

So kaufen Sie Strategische Metalle

Unkompliziert das Portfolio um einen attraktiven Sachwert erweitern!

Kontakt

Machen Sie Gebrauch von über drei Jahrzehnten Erfahrung mit Strategischen Metallen!

Geschäftsführer Matthias Rüth kümmert sich persönlich um Fragen und Anliegen von InteressentInnen.

Planen Sie jetzt die nächsten Schritte zur Erweiterung Ihres Portfolios.

Telefon: 069 50 50 250-262
E-Mail: mail@tradium-invest.com